Über uns

Hey, mein Name ist Hannah

Ich bin 26 Jahre alt, studiere Tiermedizin und wohne zurzeit in Hamburg, wenn ich nicht gerade im Dschungel arbeite. In den letzten Jahren habe ich mich mit der Frage auseinandergesetzt, was es heißt, die Tiermedizin mit  dem Verlust der biologischen Vielfalt  zu verbinden. Schon als kleines Mädchen wollte ich Forscherin werden. Mich faszinieren Tiere, Natur, Wildnis, Reisen, Menschen und fremde Kulturen. Warum da nicht diese Faszination und meinen Wissensdurst zu meinem Beruf machen? Mehr noch – zu meinem Leben.

Nach der Schule  wohnte ich für ein Jahr auf den Philippinen, lebte einen völlig anderen Lebensstandard und Alltag und lernte Selbstständigkeit. Ich sah große Armut, bestaunte Naturwunder und lernte großzügige und warmherzige Menschen kennen. Ein großes Fragezeichen blieb jedoch: Muss es zwangsläufig sein, dass die Natur in einem Entwicklungsland ausgebeutet wird, weil die Menschen damit beschäftigt sind, nicht zu verhungern und zu überleben? Mein Studium der Tiermedizin ist breit gefächert: Medizin, Pharmazie, Nutztierhaltung und Landwirtschaft sind Schwerpunkte, es geht vom Haustier bis zum Exot. Aber keine Sorge, Nepada Wildlife setzt kein Fachwissen voraus. Ich nenne zwar auch die lateinischen Namen von Tieren, aber nur, um sie später bei google leichter zu finden. Tiermedizin ist spannend, aber um etwas verändern zu können, möchte ich die Zusammenhänge verstehen.

Darum mache ich regelmäßig Praktika außerhalb meiner Komfortzone: Wildtierforschung auf Madagaskar, Wildtiermedizin auf Borneo, in wissenschaftlichen Zoos oder im Schlachthof. Bei einigen Stationen wird schon an der Bezeichnung klar, wo ich diese Zone verlasse. Aber man darf diesen Gefühlen auch nicht zu viel Raum geben. Nur bei den ganz fiesen Krankheiten. Und Spinnen. Viel mehr fürchte ich mich vor den großen Themen wie Korruption, Wirtschaftswachstum, Armut und Artensterben. Das liegt unter anderem wohl an meiner eigenen Inkonsequenz: Ich kaufe auch Klamotten, die nicht fair gehandelt sind, esse gerne Nuss-Nougat-Creme und kann es den Arbeitern auf Palmölplantagen nicht verübeln, dass sie ihren Job tun, um ihre Familie zu ernähren. Wir sind eben alle auch nur Menschen.

Ich bin Jannes Vahl

Jahrgang 1981 und habe mein Abitur in den Leistungsfächern Deutsch und Biologie absolviert. Seit meinem Volontariat Anfang des neuen Jahrtausends arbeite ich als Journalist. Diese Arbeit hat mich neben vielen Besuchen in der urbanen westlichen Welt mehrfach in die Wildnis Kanadas, mit Viva con Agua nach Äthiopien, mit Dr. Bronner’s nach Ghana, auf eine Charity-Rundfahrt um die Ostsee und schließlich mit Nepada in den Regenwald Borneos geführt.

Da mein journalistischer Fokus bei diesen Reisen immer auf der Natur und ganz nah an den Tieren und Menschen vor Ort lag, bin ich meinen Leistungsfächern also mehr als treu geblieben. Seit meinem Abitur habe ich zwei weitere gemeinnützige Vereine für das Wohl aller Lebewesen gegründet, eine Non-Profit-Eventagentur und mit der Polycore eine Werbeagentur für Kreation, Kommunikation und soziale Start-ups. In Deutsch bin ich immer besser geworden, für Bio habe ich jetzt Hannah.

Herzlich Willkommen auf Nepada Wildlife!