Gibbonhilfe auf Borneo

Viel ist passiert seit unserem letzten Beitrag zu diesem Thema. Vielleicht erinnert ihr euch noch, wie Hannah kurz vor ihrer Corona-bedingt überstürzten Abreise aus dem Dschungel Borneos ein hilfbedürftiges Gibbonjunges gefunden hat (-> Borneo Gibbon – Der letzte seiner Art?). Aus der unerwarteten Rettungsaktion des kleinen Gibbons wurde ein Projekt gemeinsam mit lokalen Artenschutz-Expert*innen, mit dem wir noch vielen weiteren Gibbons in Not helfen können.

Heute wollen wir Euch einmal updaten und mitnehmen auf unsere Reise, die beste Chancen hat, zum bisher größten Nepada-Projekt aller Zeiten zu werden. Hannahs Findelkind geht es übrigens den Umständen entsprechend gut. Der östliche Borneo-Gibbon (East Bornean Grey Gibbon; Hylobates funereus) gehört zu einer der seltensten Primatenarten der Welt, sie werden laut IUCN als stark gefährdet eingestuft und benötigen dringend unsere Hilfe.
Unsere Partner vor Ort: Mariani »Bam« Ramli ist Präsidentin der Gibbon Conservation Society in Malaysia. ©Justin Mott / Kindred Guardians
Unsere Partner vor Ort: Mariani »Bam« Ramli ist Präsidentin der Gibbon Conservation Society in Malaysia. ©Justin Mott / Kindred Guardians
Gibbon-Findelkind
Das kleine Gibbonbaby Noir ist quasi eines der letzten seiner Art.
Östliche Borneo-Gibbons (Hylobates funereus) ©CharlesRyan
Wir haben uns in der Zwischenzeit regelmäßig mit Bam und ihrem Team zum Online-Meeting getroffen und telefoniert. Im Verein haben wir ein Team aufgebaut, das sich grundsätzlich um das Projekt kümmert. So stellen wir sicher, dass wir Expert*innen zusammenbringen, für alle Bereiche, die die Gibbons brauchen. Unterstützt werden sie dabei von jeder Menge Ehrenamtlichen, denn: Wir wollen nicht mehr und nicht weniger, als eine eigene Gibbon-Station auf Borneo errichten – zum Aufnehmen, Pflegen und Auswildern der gefährdeten Primaten. In Partnerschaft mit der Gibbon Conservation Society und in Aussicht auf einen regen internationalen Austausch in den Bereichen Bildung & Forschung, Artenschutz & Tiermedizin, Volunteering & Jobs. Dazu haben unsere Partner*innen in Malaysia einen großen Masterplan für ein ganzheitliches Center aufgesetzt, der beispielsweise auch konkrete Pläne für lokale Jobs, nachhaltigen Tourismus und Aufforstung beinhaltet – alles in Zusammenarbeit mit dem Nepada Wildlife e.V. Was wir nun für den Borneo-Gibbon und seine FreundInnen getan haben, beinhaltet vielfältige Bereiche. Neben andauernden Updates und gemeinsamen Planungen mit dem Team der Gibbon Conservation Society haben wir sie immer wieder auch kommunikativ und finanziell unterstützt. Bam und ihr Team sind derzeit auf der Suche nach einem geeigneten Stück Land, auf dem wir das Center errichten können. Solange benötigen wir immer wieder Soforthilfen, damit die Tiere versorgt sind, weitere Tiere aufgenommen und die wichtigsten Anschaffungen getätigt werden können – auch hierfür liegen uns sämtliche Informationen von unseren Partner*innen aus Malaysia vor, sodass wir für jeden einzelnen Cent bürgen können.
Diesen Frühling haben wir zum Beispiel mit eurer Hilfe finanziert: das ganze Jahr Futter und Milch für alle Tiere, das ganze Jahr tierärztliche Betreuung für alle (inklusive regelmäßigen Gesundheitschecks, Blutuntersuchung usw.), eine komplette Vollzeit-Pflegestelle und die komplette Corona-Vorsorge für das ganze Team (Schutzausrüstung, Masken und Handschuhe sowie die allgemeine Vorsorge und ärztliche Untersuchungen zu Covid-19, Malaria, Hepatitis A & B, Tuberkulose). 5.000 Dollar Spenden für unsere Gibbonhilfe Borneo – und wie ihr sehen könnt eine riesige Hilfe für die Tiere und die pflegenden Artenschützer*innen vor Ort.
Wenn ihr unser Projekt unterstützen möchtet, gibt es dafür schon jetzt zahlreiche Möglichkeiten. Zum Beispiel:
  • mit eurer Zeit und Expertise: www.facebook.com/groups/nepadawildlife (hier organisieren wir unser Ehrenamt)
  • mit euren Spenden und Kontakten: www.nepadawild.life/spenden (Betreff und Spendenzweck: »Gibbonhilfe Borneo«)
  • mit euren Ideen für Kooperationen und Förderungen und
  • mit eurem Interesse und Fragen: jannes.vahl(at)nepadawild.life
Vielen Dank für eure Hilfe und wie immer: Mehr gibt es bald hier sowie auf unseren Social Media Kanälen.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.