Underwater I

Der Dschungel hat mich verzaubert. Mich mit seinen Facetten, Tieren und Wetterlagen vollkommen für sich gewonnen. Alleine die unendliche Vielfalt an Grüntönen… Doch Borneo hatte auch eine unglaublich eindrucksvolle blaue Seite: Als ich zum ersten Mal mit einer Sauerstoffflasche auf dem Rücken eine Stunde unter Wasser verbracht habe, vollkommen schwerelos im Meer, habe ich eine neue Dimension von Schönheit und Freiheit erlebt, die ich zuvor nicht kannte.

Nach meiner Arbeit auf der Forschungsstation in Borneo, blieb noch eine Woche Zeit, bevor mein Flieger zurück nach Deutschland ging. Und da ich bisher kaum etwas von dieser riesigen Insel gesehen hatte, beschloss ich, einen Abstecher nach »Mabul Island« zu machen, eine kleine Insel im Osten von Sabah. Mabul Island liegt in der Sulusee, ein westliches Nebenmeer des Pazifischen Ozeans und nur einige Stunden Busfahrt von der Station entfernt. Die Unterwasserwelt um Semporna (die nächstgelegene Stadt auf dem Festland) zählt zu den besten Tauchgebieten weltweit und wurde 2004 zum Naturschutzgebiet erklärt. Der Meerespark umfasst mehr als 40 vorgelagerte Inseln unterschiedlicher Größe. Einige abgelegen, einige etwas bekannter. Die Trauminsel Sipadan ist umgeben von einem Ringriff, dessen Riffkante 600 Meter steil in die Tiefe führt. Die Artenvielfalt an Korallen und Riff- sowie Hochseefischen dort ist der Wahnsinn. Von Stechrochen, Angler- und Trompetenfischen bis zu großen Tintenfischen und sogar Haien. Ein absoluter Taucher-Hotspot, vergleichbar nur noch mit dem Great Barrier Reef in Australien.

Da sich meine zerstochene und zerkratzte Haut nach Sonne sehnte, stand mein Reiseziel fest – an Tauchen dachte ich dabei noch nicht. Drei Nächte Strand, Schnorcheln und Erholung, das war mein Plan…

Hannah
nepadawild@gmail.com
Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben